Horsefield-Ranch


Direkt zum Seiteninhalt

HS 35

Ranch

Was ist HS-35?

HS-35 ist eine Futter Ergänzung bestehend aus Vitaminen und Mineral Chelaten einschließlich aller 10 essentiellen Aminosäuren., Selen, Botin, pre- und probiotika.

HS-35 beinhaltend
KEINE der folgenden Bestandteile:

Keine tierischen Nebenprodukte
Kein Mais
Keine zuckerhaltigen Futter Bestandteile
Keine Rübenschnitzel
Kein Leinen/ Flax Samen
Keine Reis Kleie
Keine Junk Füllstoffe
___________________________________________________________________________

HS-35 ist einfach zu füttern. Die Fütterung basiert auf dem Gewicht des Pferdes.
Raufutter (Heu/ Gras/ Weide) und Kalorien je nach entsprechendem Bedarf individuell hinzu fügen.

Wasser und Raufutter sind immer die erste Wahl, und dann die ausgewogenen Konzentrate.

o HS-35
o Ganzen Hafer
o Organisches Salz zur freien Verfügung

_____________________________________________________________________________

Wie wird ein langsamer Futterwechsel durchgeführt:
Nachfolgend eine allgemeine Regel. Mit freundlicher Genehmigung der Ohio State University.


1. Woche: Mische 3/4 der 'alten' Ration mit 1/4 der neuen Ration
2. Woche: Mische 1/2 der 'alten' Ration mit 1/2 der neuen Ration
3. Woche: Mische 1/4 der 'alten' Ration mit 3/4 der neuen Ration
4. Woche: Füttere die komplette neue Ration

Mit nachweislicher Erfolgsbilanz, nach Fütterung von HS35 kann festgestellt werden, das HS-35 für jedes Pferd, in jedem Alter, jeder Rasse und Größe geeignet ist.

______________________________________________________________________________

Unter Wissenschaftlern, Ernährungsexperten und in der Landwirtschaft ist es hinreichend bekannt das der Boden ausgelaugt ist. Mineralien und Nährstoffe sind kaum noch im Gras/ Heu in den für das Pferd erforderlichen Mengen (um den täglichen Bedarf zu decken) zu finden. Die Leistungsfähigkeit eines Pferdes hängt zu einem drittel ab von seinen Genen, zu einem weitern Drittel vom Training und zu einem Drittel von der Ernährung. Die richtige Ernährung ist der einfachste und preiswerteste Anteil um ein spürbaren unterschied zu erzielen.

Die Art, die Qualität und die Fütterungsrate steht in einer direkten Beziehung und hängt von folgenden Faktoren ab:

Alter
Gesundheitszustand
Level/ Maß der Aktivität
Fortpflanzungszustand
Rasse/ Größe/ Gene
Zustand der Zähne
Parasiten Population
Art und Qualität des Futters
Umgebung und Wetter

Die Fütterungsmenge (von Heu) des Pferdes sollte täglich 1,5 % - 3,0 % des Körpergewichts der Pferdes betragen (Abhängig von Alter Größe, Kondition und 'Verwendung' des Pferdes).
Die Menge des Futters immer nach dem Gewicht des Pferdes bestimmen!

Die Fütterung von HS35 beruht immer auf dem individuellen Gewicht des Pferdes.

Beispiel: für ein 450 kg Pferd 1 gehäufter Messbecher (ist in jedem Sack enthalten - 1 cup ^= 230 ml/ cm3) HS35 täglich.
Es kann in mehrere Tagesrationen aufgeteilt werden aber nicht die empfohlene Tagesmenge überschreiten.
Für ein 340 kg Pferd 3/4 vollen Messbecher täglich
Für ein 225 kg Pferd 1/2 Messbecher täglich
Die meisten ausgewachsenen Miniatur Pferde (etwa 110 kg) benötigen 1/4 Messbecher täglich

Bitte immer zusätzlich loses Salz zur freien Verfügung und frisches Wasser anbieten. Wir empfehlen Redmont Organic Salz. Loses Salz weil Pferde von einem Salzblock durch lecken nicht genug Mineralien für den Tagesbedarf aufnehmen können. Pferde grasen, sie lecken nicht. Außerdem sind Blöcke gebleicht und enthalten Chemikalien.

Bitte HS-35 NICHT mit anderen angereicherten Futtermitteln zusammen füttern!

Eine Nahrungsergänzung für den
"gesamten" Organismus

Es ist ein verbreiteter Irrtum, das der gesamte Körper als Sammlung einzelner Bestandteile (einzelner biologischer Systeme) zu sehen ist. Durch das Richten des Augenmerks auf nur ein oder einzelne Bestandteile des Körpers kann eine Reihen von ernsthafte Gesundheitsschäden hervorgerufen werden. Dies ist Bergründet darin, das jedes biologische System ein integrierter Bestandteil der abhängig von einander ist.

Bei Nichtbeachtung von physikalischen, chemischen und Ernährungsungleichgewichten kann das gesamte System, der Körper als ganzes, beeinträchtigt werden. Viele dieser Ungleichgewichte können auf das Nichtvorhandensein von qualitativer Ernährung zurück geführt werden. Konservierungsmittel, 'Zusätze', Verarbeitung, erwärmen/ kochen/ Hitze, tierische Nebenprodukte oder Nebenprodukte im Allgemeinen können all diese negativen Effekte hervorrufen.

Der gesamte Körper muss das Ziel der Ernährung/ Fütterung sein, nicht nur einzelne spezifische Bereiche. Eines sollte nie aus dem Augenmerk gelassen sein: Jeder Körperbereich muß im Einklang miteinander zusammen arbeiten.

Die wichtigsten Organe entnehmen aus der angebotenen Nahrung was benötigt wird als erstes. Wenn nicht genügend Nahrungsbestandteile vorhanden sind für die verbleibenden
Systembestandteile, die verbleibenden Zellen, im Körper des Pferdes dann Beginen wir Symptome festzustellen. Symptome an den Organen, den Körperbestandteilen, die z.B. nicht ausgeprägt versorgt mit Blutgefäßen sind und dadurch längere Zeit für die Regeneration benötigen. Symptome wie: schlechte Huf-qualität (ausgenommen Verletzungen oder Mangel an qualitativer Hufpflege), Verdauungsprobleme, Koliken, Epiphysitis usw. Warum nur auf einzelne Symptome abzielen und nicht die Gesamtheit.?? Macht es nicht mehr Sinn den Körper in seiner Gesamtheit zu 'ernähren' und damit auf die Grundlegenden Probleme zu zielen die die Ursache für die Symptome sind.

______________________________________________________________________________________

Ist ihnen jemals aufgefallen das eigentlich nur Symptome behandelt werden und nicht die Ursache?

In der Vielzahl der Fälle, wenn das Pferd mit gut ausbalancierter Ernährung versorgt ist, kann dadurch ein Ungleichgewicht korrigiert werden und es können mögliche andere ernsthafte Probleme vermieden werden. Der Körper sollte immer als Ganzes gesehen werden nicht nur individuelle Teile.
Wie sehen sie ihr Pferd in dieser Aufzählung?

Viele dieser 'neuartigen' Gesundheitsprobleme können Ernährungsbedingt sein.

o Geschwüre
o Arthrose
o Lameiten
o Insulin Resistenz
o Cusching/ Pre-cusching Syndrom
o Gelenkprobleme
o Hufrollen Entzündungen
o Kolik Anfälligkeit
o Schmerzhafte Rücken
o Berührungsempfindlich
o Griesgrämig
o Verhaltensprobleme
o Nervosität
o Kribblig
o Epephysis
o Fortpflanzungsprobleme
o Huf Probleme
o Mager, fettleibig oder schwerfuttrig
o Stoffwecheslprobleme
und vieles mehr...

Was hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert? Die Ernährung unserer Pferde? Die Verarbeitung der Futters? Gesteigerte Verwendung von Chemikalien, Insektiziden, Pestiziden? Nebenprodukte? Ein Abrücken von natürlicher Pferdeernährung?

Für eine optimale Gesundheit, sollte die Ernährung nicht nur gleichartig zur natürlichen Ernährung sein. Das Pferd muss auch in der Lage sein die Nahrung zu verdauen, aufzunehmen und zu verwerten. Wenn die Nahrung nicht bioverfügbar für das Pferd ist, kann das Pferd unterernährt/ schlecht ernährt, in Ungleichgewicht oder gar in den toxischen Bereich kippen, mit dem Ergebnis das das Pferd sich nicht selbst effizient versorgen kann oder eine optimale Gesundheit herstellen kann.

Grenzwertige Mangelzustände können auftreten ohne offensichtlich sichtbare Anzeichen für Störungen. Ernährungsbedingte Mangelzustände haben eine Auswirkung auf das Wachstum, Erhaltung des Zustandes, Fortpflanzung und Leistung..

Essentielle Aminosäuren

Zweiundzwanzig Aminosäuren bilden alle Proteine die der Körper bildet und nutzt. Dier Leber kann 12 synthetisieren. Die restlichen 10 Aminosäuren (auch essentielle Aminosäuren genannt) MÜSSEN mit der Nahrung hinzugefügt werden. Dieses ist unumgänglich. Jede Aminosäure muß vorhanden sein um die Proteine zu bilden. Die essentiellen Aminosäuren müssen mit der Nahrung zugeführt werden - diese können nicht durch die Leber synthetisiert werden oder aus anderen Aminosäuren im Körper umgewandelt werden. Das Gleichgewicht der essentiellen Aminosäuren im Körper ist aus dem Grund wichtig, weil ein Überschuß einzelner Komponenten einfach in Energie verbrannt wird = keine Proteinbildung und eine Mangel ebenso nicht zur Bildung von Proteinen führt. Die essentiellen Aminosäuren haben verschieden Aufgaben im Körper. Aufgelistet ist hier eine kurze Übersicht (welche kein Anspruch auf Vollständigkeit erhebt).


Lysine
o Eine der wichtigsten essentiellen Aminosäuren - muß vorhanden sein um andere zu nutzen
o Muskelaufbau und Knochenwachstum im Wachstumsprozess für Fohlen
o Stimuliert Magensäfte

Methionin
o Zweitwichtigste essentielle Aminosäure
o Fell und Mähnen Wachstum
o Hilft bei der Vorbeugung von Einlagerung und Verwachsung von Fett in der Leber
o Selen Aufnahme
o Antioxidans / Antiarthritischen Einfluß

Argenin
o setzt Insulin und Wachstums Hormon frei
o Fördert die T-Zell Produktion

Histidin
o Hält das Blutplasma, den Hämatokrit und das Serumalbumin aufrecht
o Setzt Histamin frei
o Kontrolliert schmerzen
o Antiarthritischen Einfluß
o Stimuliert Magen säure Sekretion, verbessert den Appetit

Phenylalanin
o Produziert Epinephrin und Neoepinephrin
o Anitdepressant

Threonin
o Verbessert die Effizienz in Wachstums und Nahrung
o Produziert Adrenalin
o Vorstufe des Thyreoid (Schilddrüsen) Hormons

Tryptophan
o Serotonin Bestandteil
o 'Gemüts' Stabilisierung
o Vorstufe von Niacin
o Hilft bei der Blutgerinnung

Valin
o Reguliert den Protein Umsatz und den Energiestoffwechel mit Leucin und Isoleucin
o Notwendig für die Muskel Koordination

Leucin
o Verhindert den Abbau von Muskelprotein

Isoleucin
o Ist an der Bildung von Hämoglobin beteiligt
o Verhindert die Degeneration des Nervensystems


________________________________________________________________________________


Protein Qualität

Pferde sind in der Lage nur 45% - 85% des in dem Futter angebotenen Proteins zu verdauen. Der prozentuale Anteil ist abhängig von der Qualität und der Herkunft der Nahrung (Getreidekörner hochwertig und Futtergräser am anderen Ende, nicht hochwertig). Bei geringer Verdaulichkeit ist ein höherer Anteil in der Nahrung notwendig.

Die Protein Verdaulichkeit ist unterschiedlich mit der Herkunft, der Qualität und der Menge des angebotenen Proteine und Ballaststoffen in der Nahrung. Ebenfalls bei inkorrekter Verarbeitung oder inadäquater Trocknung vor dem lagern.

Wenn der Pferdenahrung zusätzliche Proteine zugesetzt werden muss immer die Protein Rate der gesamten Nahrung berücksichtigt werden. Wichtiger als der prozentuale Anteil der Proteine ist die Qualität , wenn nicht wichtiger.

Die Qualität der Proteine wird bestimmt durch DIE ANZAHL der essentiellen Aminosäuren im entsprechenden Nahrungszusatz.

Pferde sind strikt Grassfresser, (deshalb sollten unter keinen Umstädten tierische Nebenprodukte verfüttert werden) Soja Proteine kommen den Equine Aminosäuren, die Pferde zu sich nehmen sollten am nächsten. Es sind keine negativen Effekte (oder andere Nebeneffekte) die durch Fütterung in angemessenen Mengen von balancierten Nahrungszusätzen bekannt.


Warum Hafer?

Hafer ist eines der besten und bekanntesten Getreide für Pferde. Es wird als eines der "sichersten" bezeichnet.

Hafer beinhaltend 12-13% Rohprotein, wovon 7-9,5% verdaulich sind, 4,5-5% Fett und 10-12% Fasern und 53-60% Stärke.
Die Stärke im Hafer ist leicht verdaulich (83-90%) was das Potential für unverdaute Stärke die hintere Verdauungssystem des Pferdes erreicht minimiert. Die 'VERDAUUNGSRATE' von Hafer ist etwa 71,5%

Als Vergleich: Mais enthält 71% Stärke und ist nur etwas 30-35% verdaulich. Mais hat ein glycamischen Index von 100. Den gleichen Index den Zucker hat. Kurz gesagt, Es ist schwer zu verdauen und bildet Insulin- spitzen.

Hat ein invertierten Ca:P Level, ist angereichert mit Vitamin B complex und Mineralien.
Hafer beinhaltet anti-Oxidation, Vitamin E, Thiamin, Riboflavin, Folicin, Fe, Zinc, Panthenolsäure, Cu, Phosphor, und Mangan. Reich in Calcium, Kalium, und Magnesium welchenwie die B Vitamine vital für ein gesundes Nervensystem, Knochen und Zähnen sind. Hafer ist ebenfalls ein guter Lieferant für Silizium was für gesunde Arterien Wände benötigt wird.
Ein Pfund Hafer liefert durchschnittlich 1450 Kalorien.

Warum sollte besser ganzer Hafer als gequetschter Hafer gefüttert werden?
Der intakte Kern ist notwendig um den gesamten Fett Inhalt des Korns zu erhalten. Die Hülle des Haferkorns unterstützt das korrekte zermahlen und die Vorbereitung auf den Verdauungsprozess. Verarbeitung des Hafers, quetschen etc. Kann den Nährwert und die Lagerungszeit beeinflussen.
Wieviel gefüttert werden sollte hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Gegensatz was die meisten glauben, durch die Fütterung von Hafer treten keine Veränderungen wie Hyperaktivität. Hafer wird Nerv Tonikum angesehen (nicht zu verwechseln mit entspannenden oder stimulierenden Effekten).

Obwohl Hafer nicht 'ausgewogen' ist (wie in 'Komplett - Futter'), ist es eine exzellente Ergänzung kombiniert mit HS35 und qualitative gutem Heu. Es können signifikante Unterschiede in der Qualität des Hafers auftreten. Der Hafer sollte füllig, golden und sauber aussehen. Ebenfalls sollte er ein hohes Eigengewicht aufweisen.

Verfärbter/ entfärbter, dunkler oder heller Hafer beinhaltend nicht den notwendigen Nahrungsgehalt. Das Eigengewicht des Hafers ist ebenfalls ein Qualitätsmerkmal. Das Scheffelgewicht sollte 32 Pfund (per Scheffel) betragen. Wenn es leichter ist, dann fehlen Ernährungseigenschaften. Hafer ist meistens mit einem Scheffelgewicht von 38-42 Pfund zu finden. Dies ist ein guter Indikator für hochwertigen Hafer. Wenn möglich sollte man nach dreifach gereinigten, Rennpferd Hafer suchen. Oder auch 'Bio'- Hafer. Klingt seltsam, da es biologisch ist. Besser verständlich ist ökologische angebaut.


THE NATIONAL HORSE COUNCIL (NHC)
Empfiehlt HAFER

Vorteilhafte Eigenschaften sind:

o Ausgezeichnete quelle für Fasern bei Verwendung von ganzem Hafer
o Hohe Verdaulichkeitsrate der Stärke im Dünndarm vor der Aufspaltung
o Hohe Schmackhaftigkeit
o Gut zu zermalen (natürlich abhängig vom Zahnbestand)
o Weniger fragwürdig in Verbindung, Kontamination durch Schimmel produzierte mycotoxine
o Ganzer (unverarbeiteter) Hafer behält sein Ernährungswert wenn er unter angemessenen Bedingungen gelagert wird.
o Seltener auftretende Magen/ Verdauungsstörungen
o Kohlenhydrat Freisetzung ist verlangsamt bedingt durch die Faseranteile
o Hafer wird auch als "Reinigungs- Korn" bezeichnet, durch die Anreicherung von Sauerstoff im Blut
o Hafer hat ein hohen Anteil an Kieselsäure (Kieselerde) was das Nervensystem unterstützt, die knöchernen Strukturen, Sehnen und Bänder, und die synovial Flüssigkeit in den Gelenken
o Ist hilfreich beim gesunderhalten von Zähnen und Zahnfleisch durch brechen/ abrunden der scharfen Kanten
o Der ganze Hafer 'massiert' die Speiseröhre
o Ist hilfreich bei der Förderung der natürlichen Peristaltik in Gastro-Intestinal-Trakt
o Unterstützt die Laktation (Milch Produktion) der Stuten
o Hoher Anteil an Schleimstoffen (Hafer ist demulzent - Linderung bei Entzündungen im Körper bes. der Schleimhäute
o Einfach zu ballancieren
o Es ist das am nahestehen kommende 'Getreide' das ein Pferd in der Wildnis fressen würde


Nährstoff / Nahrungszusatz Information

Protein - von allen Komponenten in der Pferde Ernährung ist Protein das wahrscheinlich am meisten Mißverstandenen. Lange Zeit über wurde es als Energiequelle für den Körper angesehen. Die Rolle des Proteins ist jedoch die Versorgung des Körpers mit Aminosäuren (die Bausteine der Knochen, Muskeln und Weichgewebe) zum Wachstum und zur Wiederherstellung. Wenn das Protein verdaut wird, werden die Aminosäure Ketten im durch Enzyme und Säuren Verdauungstrakt aufgebrochen. Die Position und Anzahl der Aminosäuren im Protein bestimmen das 'Aminosäure Profil'. Das Aminosäure Profil ist der einzige Indikator für die Qualität der Proteine. Wenn der Organismus des Pferdes eine unzureichende Anzahl an Aminosäuren aufweist, wie zum Beispiel zu wenig Lysin oder Methionin, dann wird er Schwierigkeiten bei der Verwendung der anderen Aminosäuren haben.

Mineralien

Calcium - ist am besten bekannt für den Aufbau und Wiederaufbau der knöchernen Strukturen. Es ist essentiell für die Bildung der knöchernen Strukturen, der Knochen, für die Muskel Funktion und Reproduktion. Der Calcium Anteil im Knochen der Pferde beträgt bis zu 35% . Calcium ist ebenfalls involviert in die Muskelkontraktion, Zellmembran Integrität, Drüsen Sekretion, Temperatur Regulation und spielt eine Rolle in der Blutgerinnung.

Phosphor - ist der 'Partner' zum Calcium. Phosphor ist ebenso unabdinglich (essentiell) für das Wachstum und die Aufrechterhaltung gesunder Knochen, Zähne und spielt ebenfalls eine Rolle in Energiestoffwechsel und zahlreicher Zellfunktionen.

Calcium/ Phosphat Verhältnis - um Phosphat im Körper zu absorbieren muß für jedes Gramm Phosphat das in den Körper aufgenommen wird die gleiche Menge an Calcium aufgenommen werden. Wenn das erforderliche Calcium nicht in der Nahrung enthalten ist, wird der Organismus des notwendige Calcium von anderen 'Stellen' im Körper entnehmen/ abbauen. Solche 'Stellen' sind die Calcium Depots im Knochen. Die Knochenintegrietät wird gestört. Es kommt zu einem Calcium Defizit. Die Knochendichte verringert sich, das verringerte Calcium Angebot beeinträchtigt die Muskelkontraktion (zu spüren z.B. beim Training). Getreidekörner weisen ein Defizit in Calcium auf aber enthalten ein hohen Anteil an Phosphor. Fütterung von Heu und Getreide kann recht schnell das Calcium/ Phosphat Verhältnis stören. Bei einer Fütterung dieser Art wird jeden Tag Calcium aus den Depots entnommen...

Salz - Auch bekennt als Natrium-Chlorid (NaCl). Salz ist ein wichtiger Anteil in der Pferde Ernährung. Salz ist verantwortlich für die Regulation aller Flüssigkeiten im Körper des Pferdes. Es ist ebenfalls verantwortlich für den Zustand der elektrischen Impulse in den Nerven und Muskeln. Salz ist ebenfalls bekannt als eines der wichtigsten Mineralien, bekennt als Elektrolyte - welche ausgeschieden werden beim Prozess des Schwitzens und urinieren während Stress und Training. Salzmangel führt zu Dehydrierung, Konstipation, Appetitlosigkeit und Schwäche.

Natrium - wird benötigt um Salz zu bilden. Natriummangel führt zu einer Verringerung der Milchproduktion und Transpiration. Erhöhte Transpiration führt zu erhöhter Körpertemperatur und damit zu verringerter Leistung.

Chlor - ist entscheidend für lebenserhaltende Prozess für Pflanzen und Tieren. Chlor Ionen sind Bestandteile der Elektrolyte. Chlor ist ein extrem wichtiger Faktor für die Verdauung. Es hilft ebenfalls bei der Regulierung de pH-Wertes im Körper. Eine Weiter Aufgabe ist in der Mitwirkung in der Muslkelkontraktion und Entspannung.

Schwefel - gehört zu den wichtigen Mineralien weil es ein essentieller Bestandteil von bestimmten Aminosäuren ist. Es ist ebenso Bestandteil des B Vitamins Biotin und Thiamin. Weiterhin ist es zu finden im Insulin, Taurin und Chondritin (Bestandteil der Korpel, Knochen, Sehnen und Blutgefäßen).

Kalium - wird benötigt für das Säuren- Basen-Gleichgewicht im Körper. Wird ebenfalls als ein Elektrolyte bezeichnet und ist ein wichtiges Mineral das ersetzt/ aufgefüllt werden muss wenn das Pferd hart arbeitet. Ohne ausreichendes Kalium sind Pferde anfällig (neigen zu) Ermüdung, Muskelschwäche und reduzierter Wasser- und Nahrungsaufnahme.

Magnesium - gehört auch zu den essentiellen (unabdingbaren) Elementen in der Ernährung des Pferdes. Etwa 60% der Magnesium Depots im Körper befinden sich im Skelett System. Magnesium ist ein wichtiger Aktivator für viel Enzyme.

Jod - ist ein spezielles Ion. Nicht zu vergleichen mit anderen Mineralien, welche eine fülle von Aufgaben erfüllen, hat Jod in der Nahrung die Aufgabe den Grundlegenden Stoffwechsel zu regulieren. Bei normale Ernährung können Pferde eine Unterversorgung von Jod aufweisen (natürlich abhängig vom Boden in dem das Futter wächst). Diese Unterversorgung kann zu einem Kropf führen - ein Anschwellen der Schilddrüse. Andere Symptome für Jod- Ungleichgewicht ist glanzloses, trockenes Fell, Haarverlust und verringertes Wachstum und Knochencalcification bei jungen Pferden.

Kobalt - ist notwendig um das Vitamin B-12 zu synthetisieren. Kobalt Mangel bewirkt ein Vitamin B-12 Mangel.

Kupfer - ist eine Komponente die in vielen Enzymen vorhanden ist. Involviert in die Synthese und Aufrechterhaltung von elastischem Bindegewebe und die Knochenkollagen Stabilisierung. Eine Unterversorgung kann zu einer Entwicklung von orthopädischen Erkrankungen in jungen Pferden führen. Es kann ebenfalls zu Rupturen der Aorta oder der uterinem Arterien in älteren, trächtigen Stuten führen.

Zink - ist ein essentielles Mineral das in fast jeder Zelle vorzufinden ist. Es stimuliert die Aktivität von etwa 100 Enzymen. Zink spielt eine Rolle in der Entwicklung/ Wachstum und Vorbeugung von orthopädischen Erkrankungen. Es wird als unterstützend angesehen für die Entwicklung der Hufe, Haut und Fell.

Magnesium - der Kohlenhydrat Stoffwechsel ist abhängig von Magnesium. Magnesium ist ebenfalls unabdingbar für die Bildung/ Formierung von Knorpel während des Wachstums.

Vitamine

Menadion (Vitamin K) - ist essentiell für die Blutgerinnung - Aktivierung von Gerinnungsfaktoren. Einige Proteine benötigen ebenfalls Vitamin K für ihre Aktivierung. Ein Mangel an Vitamin K verlangsamt die Blutgerinnung und steigert damit die Bildung von Blutungen.

Cholin - ist eine organische Verbindung im Zusammenhang mit Vitaminen und deren Aktivität. Es hat ihre Bedeutung im Stoffwechsel als Komponente der Fette bei der Bildung der Zellmembranen. Cholin wird ebenfalls als Rohmaterial für die Zellen benötigt als auch als Fett-transportmedium von der Leber weg.

Folsäure (B9, B11 und Vit. M) - ist Teil des Vitamin B-Komplex . Essentiell für Wachstum und Gesundheit. Ebenfalls notwendig für bestimmte Bakterien als Wachstumsfaktor.

Niacin (B3) - Auch bekannt als Nicotinsäure, zählt zu den B Vitaminen. Wichtig für die Zellatmung und Verdauung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen.

Pantothensäure (Vit. B5) - ist essentiell für den Kohlehydrat, Fett und Eiweißstoffwechsel. Spielt eine bedeutende Rolle in der Synthese von Cholesterin.

Pyridoxin (Vit. B6) - Hauptfunktion ist der Aminosäurestoffwechesl. Ist das wichtigste Coenzym des Aminosäure-Stoffwechsels. Ist ein Enzym des Glycogen-Abbaus, enthält Pyridoxalphosphat als Kofaktor und ist beteiligt in der Adrenalinsynthese und im Fettstoffwechsel.

Riboflavin (Vit. B2) - welches als Vorstufe für Flavin-Coenzyme dient. Der oxidative Energiestoffwechel ist abhängig vom Riboflavin. Mangelerscheinungen an Riboflavin beeinträchtigen das Sauerstoffangebot während anstrengenden Trainings/ harter Arbeit. Teichen für Mangelerscheinungen können sein: Appetitlosigkeit/ verminderte Nahrungsaufnahme, schuppige Haut, stumpf aussehendes Fell/ Haar, fehlende rossige Perioden bei Stuten und Muskelschwäche im hinteren Ende des Pferdes.

Thiamin (Vit. B1) - spielt eine wichtige Rolle in der Kohlenhydratnutzung und in der Übertragung und Stimulierung der Nervenimpulse. Ein Mangel an Vitamin B1 führt zu einer Erkrankung, die durch neurologische Störungen, gekennzeichnet ist. Die Wachstumsrate ist verringert, die Koordination ist beeinträchtigt, Muskelzucken, Tremor oder Versteifungen sind möglich.


Aminosäuren

Arginin - ist ein Aminosäure welche die immun Abwehr gegenüber Bakterien, Viren und Tumorzellen verbessert. Unterstützt die Wundheilung und die Regeneration der Leber. Ist mit ursächlich für die Freisetzung von Wachstumshormonen und ist entscheidend für optimales Wachstum und Geweberegenration.

Glycin - ist eine Aminosäure die hilft bei der Sauerstofffreisetzung für die Energieanforderungen im Prozess der Zellproduktion. Wichtig für den Aufbau von Hormonen verantwortlich für ein starkes Immunsystem.

Histidin - ist eine Aminosäure die reichlich im Hämoglobin vorhanden ist. Wird angewendet in bei der Heilung von Arthrose und Anämien.

Leucin und Isoleucin - sind beides essentielle Aminosäuren. Spielt eine zentrale Rolle für den Energiehaushalt (Leucin) und Energiegewinnung (Isoleucin) im Muskelgewebe. Bausteine für den Proteinaufbau.

Phenylalanin - ist eine essentielle Aminosäure. Proteinbaustein und wichtig im Stoffwechsel z.B. dient es zum Aufbau der Aminosäure Tyrosin.

Lysin und Methionin - sind essentielle Aminosäuren welche oft in der Pferdenahrung fehlen. Bausteine der Proteine und sollten zur Nahrung immer hinzugefügt werden um ein vollständiges Aminosäure Profil zu erhalten. Lysin ist wichtig für eine gute Kalzium Aufnahme. Wirkt bei der Formierung des Kollagens mit, sowie in der Produktion von Antikörpern, Hormonen und Enzymen.

Cystein - ist eine essentielle Aminosäure die auch als Antioxidans wirkt und Deaktiviert freie Radikale, neutralisiert Giftstoffe und hilft in der Protiensynthese. Cystein ist notwendig bei der Bildung der Haut/ Wiederherstellung von Wunden.


Threonin - ist eine essentielle Aminosäure, welche vorbeugend in der Fettablagerung der Leber wirkt. Unterstützt die Verdauung und die Verdauungstrakt Funktion. Anwesend im Stoffwechsel.

Tryptophan - ist eine essentielle Aminosäure. Verantwortlich für die Konvertierung von verschieden Vitaminen. Beteiligt bei der Stimulierung der Wachstumshormon- Produktion. Senkt aggressives Verhalten, senkt den Schmerzlevel und vermindert Depressionen.

Valin - ist eine essentielle Aminosäure. Wirkt in der Muskelkoordinierung.

Prä- und Probiotika

Milchsäurebakterien (Stabilisiertes Lactobecillus Acidophilus) - ist eine ist ein Nutzbakterium. Probiotika werden als "freundliche Käfer" bezeichnet die in Gastrointestinal Trakt vorkommen. Dennoch diese Mikrobiologische Population ist nicht stabil. Alltäglicher Stress kann diese Population beeinflussen. Um eine maximale Verdauungstätigkeit zu gewährleisten sollte die Bakterienpopulation in einem gleichmäßigen Zustand erhalten werden. Durch hinzufügen von kleinen Mengen dieser Bakterien zur vorhanden Population können die Ungleichmäßigkeiten bedingt durch alltäglichen Streß im Gleichgewicht gehalten werden und in 'abrutschen' in ein Mangel vermieden werden. Diese "freundlichen Käfer" setzen Enzyme frei die die Phosphoraufnahme/ Nutzung erhöhen und dienen somit der Steigerung der Qualität der Knochen/ Knochenentwicklung.
Untersuchungen haben gezeigt, das Pferde denen ausschließlich Nahrungsergänzungen, Prä- und Probiotika, (und Heu/ Gras) gegeben wurden, zeigten bessere Ergebnisse beim aufrechterhalten ihres Gewichts oder haben sogar an Gewicht zugenommen im Vergleich zu Pferden denen noch zusätzlich Futter gegeben wurde. Probiotika haben ebenfalls ein positiven Einfluss auf das Immunsystem.


Bei Fragen zu HS 35 stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Über unser Emailformular können Sie Ihre Bestellung für HS 35 aufgeben. Wir werden dann für Sie die Bestellung in Auftrag geben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Bestellung von HS 35 einige Tage in Anspruch nehmen wird, da das Produkt direkt in den USA bestellt werden muss.

Konditionen (Fracht, Zoll usw.) erfragen Sie bitte ebenfalls per Email unter info@horsefield-ranch.de oder telefonisch unter 0179-9205097.

Ihre Horsefield-Ranch




Homepage | Ranch | Ranch Aktuell | Impressionen | Gutschein | Termine | Training | Hengste | Nachzucht | Bildgalerie | Verkaufspferde | Reitbeteiligung | Kontakt | Impressum | Links | Presse | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü